“Bedingungsloses Grundeinkommen” für Ukrainer in Deutschland – Hartz IV, Miete übernommen – Job ablehnbar

Die Ampelregierung aus SPD, Grünen und FDP hat ein indirektes “Bedingungsloses Einkommen” für Ukrainer in Deutschland geschaffen.

Sofortige Auszahlung des Regelsatzes aus dem Arbeitslosengeld II (“Hartz IV“, 449 Euro), dazu werden die Miete und die Energiekosten (Strom, Gas) übernommen. In Berlin-Charlottenburg liegt eine monatliche Kaltmiete locker bei 2.000 Euro.

Der Zwang, arbeiten zu gehen, entfällt. Selbst Jobangebote können abgelehnt werden. So kommen monatlich locker mehr als 1.000 Euro zusammen.

Organisiert wird das “Bedingungslose Grundeinkommen” von den Jobcentern, was für ein Euphemismus.

Darüber hinaus entfallen Beiträge in die gesetzliche Krankenversicherung und der Rundfunkbeitrag muss ebenso nicht gezahlt werden.

Zum Vergleich: Ein Durchschnittsrentner erhält in Deutschland nach 45 Jahren Arbeit 989 Euro.

Die seit dem Jahr 2015 nach Deutschland millionenfach geflüchteten Menschen sehen sich als Menschen bzw. Flüchtlinge zweiter Klasse. Diese werden um des lieben Frieden willens mutmaßlich ebenfalls in das “Hartz-IV-System” überführt.

Der deutsche Steuerzahler ermöglicht das alles. Sind die Politiker der Ampelregierung noch ganz bei Trost?

Der Zusatzbeitrag in die gesetzliche Krankenversicherung steigt um 0,3 Prozent. Zum 01. Januar 2023 steigen die Beiträge in die Krankenversicherung sowie die Arbeitslosenversicherung.

Das nachfolgende Video führt die Zusammenhänge noch einmal vor Augen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Hinterlasse einen Kommentar