Deutsche Bürger sollen an Flüchtlinge vererben

Leben retten, Schutz schenken, Würde wahren“, mit diesen Schlagworten wirbt die Flüchtlingshilfe Deutschland dafür, Migranten im Testament als Erben einzusetzen.

Geht es nach dem Willen der unter dem Dach der Vereinten Nationen (UNO) angesiedelten Organisation, so sollen die Bundesbürger anstatt der eigenen Kinder und Kindeskinder ihr Lebenswerk künftig also Flüchtlingen vermachen.

Inzwischen schaltet die UNO-Flüchtlingshilfe e.V. sogar schon Kleinanzeigen in Tageszeitungen: „Schenken Sie Flüchtlingen eine Zukunft – mit Ihrem Testament. Fordern Sie unsere Broschüre an!

Anzeige UNO-Flüchtlingshilfe

Nähere Informationen liefert der Beitrag vom Berliner unabhängigen Journalisten Boris Reitschuster:

https://reitschuster.de/post/deutsche-sollen-vermoegen-an-fluechtlinge-vererben/


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Deutsche Bürger sollen an Flüchtlinge vererben"

Hinterlasse einen Kommentar