3.254 Lehrer verlassen Berlin – welchen Stand haben Pädagogen in Deutschland?

Warum sollte in der heutigen Zeit ein junger Mensch das Berufsziel “Lehrerin bzw. Lehrer” für sich ins Auge fassen? In Berlin zeigt sich diese Frage besonders: In den letzten vier Schuljahren verließen 3.254 Lehrkräfte Berlin.

Im vorgerigen Schuljahr 20/21 baten 608 angestellte Lehrerinnen und Lehrer um einen Auflösungsvertrag. Bei den verbeamteten Kollegen waren es 238. Insgesamt fehlen bedingt durch die Kündigungen im letzten Schuljahr in Berlin 846 Lehrer.

Worin liegt der Weggang der Pädagogen begründet?

Staatssekretärin Beate Stoffers (SPD) von der Senatsbildungsverwaltung: „Neben individuellen und familiären Gründen sowie Gründen der beruflichen Umorientierung wird auch die fehlende Möglichkeit der Verbeamtung angegeben.

Zahlreiche verbeamtete Lehrkräfte gehen vorzeitig aus gesundheitlichen Gründen, aus Gründen der individuellen Lebenssituation oder der Work-Life-Balance“ in Frühpension.

Die oppositionelle FDP kommt zu anderen Schlussfolgerungen. Für die Freien Demokraten zeigen die Zahlen eindeutig, dass der ,Lehrermangel‘ zum großen Teil selbstverschuldet ist. Ein Drittel des jährlichen Bedarfs an neuen Lehrern ist auf die Flucht aus Berlins Schulsystem zurückzuführen.

Der Senat erfasst die Gründe für Kündigungen und Frühpensionierungen nicht – da wundert es nicht, dass es keine Gegenmaßnahmen gibt, die den Arbeitsalltag der Pädagogen endlich konkret verbessern“, so ein FDP-Politiker in Berlin.

Welchen Stand haben Lehrerinnen und Lehrer in unserer Gesellschaft? Solange Ministerpräsidenten und Bundeskanzler Lehrer als “faule Säcke” (Gerhard Schröder) diffamieren, wird der Beruf des Lehrers nicht attraktiver.

Wer stärkt den Lehrern den Rücken? Gewerkschaften, Verbände, Schulleitungen und die Schulbehörden fallen hier durch. Die Lehrkräfte sind auf sich allein gestellt.

Solange sich grundsätzlich nichts im Schulsystem – jenseits der Verbeamtung in Berlin – ändert, folgen weitere Kündigungen von vormals engagierten Lehrerinnen und Lehrern.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

1 Kommentar zu "3.254 Lehrer verlassen Berlin – welchen Stand haben Pädagogen in Deutschland?"

  1. 3.254 x schuldig die rorrotgrünen Chaoten

Hinterlasse einen Kommentar