Berlin schaltet Wlan-Hotspots ab!

Deutschland und die Digitalisierung scheinen nicht zusammen zu passen. Wie die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) von Berlin im Abgeordnetenhaus mitteilte, wurde das fünfjährige Modellprojekt mit rund 2.000 WLAN-Hotspots an 500 Standorten in der Hauptstadt zum Jahresende 2021 zunächst beendet. Es soll jedoch wieder aufgenommen werden. Betrieben wurden die Wlan-Hotspots vom städtischen Netzes “Free Wifi“.

In vielen internationalen Metropolen, gerade in asiatischen Städten, zählt eine kostenlose Wlan-Infrastruktur zu einem modernen Zeitgeist.

Nicht so in Deutschland. Hier kümmert man sich um das “Gendern” sowie die Toiletten für das dritte, diverse Geschlecht.

So gewinnt eine moderne Stadt nicht den internationalen Anschluss. Der digitale deutsche Wirtschaftsstandort wird so der Lächerlichkeit preisgegeben.

Der rot-grün-rote Berliner Senat wirft seine innovativen Schatten voraus – zum Fremdschämen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Berlin schaltet Wlan-Hotspots ab!"

Hinterlasse einen Kommentar