Bitte mitmachen: Protestschreiben gegen erneute Waffenrechtsverschärfung

Bild von klimkin auf Pixabay

Für das Behördenversagen im Vorfeld des Amoklaufs von Hanau werden nicht nur alle legalen Waffenbesitzer unter Generalverdacht gestellt, sondern durch den vorliegenden Gesetzentwurf regelrecht in Sippenhaft genommen. Das Blaulichtblog berichtete hier, hier und hier.

Ab sofort besteht die Möglichkeit, über den Briefgenerator des VDB mit wenigen Mausklicks ein Anschreiben an die für die eigene Wohnadresse zuständigen Bundestagsabgeordneten zu verfassen, um seinen Protest gegen diesen Akt von Anlassgesetzgebung auszudrücken. Die Briefe stehen anschließend im pdf-Format zur Verfügung und können ausgedruckt, unterschrieben und versandt werden.

Screenshot: https://www.briefgenerator.de

Es wäre schön, wenn möglichst viele Bürger etwas Zeit, Papier und Briefporto investieren und die Damen und Herren Abgeordneten in Berlin wissen lassen, dass es noch Wähler gibt, denen Bürger- bzw. Freiheitsrechte noch etwas bedeuten. Und das völlig unabhängig davon, ob sie von der konkreten Gesetzesverschärfung selbst betroffen sind oder nicht.

Vielen Dank für Ihre Beteiligung!

Zum VDB-Briefgenerator

Video passend zum Thema von Gunvlogger Ken Smith: Call to Action – VDB Briefgenerator


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Über den Autor

Benedikt Krainz
Boomer, Sportschütze, Blogger, Hobby-Waffenlobby-Aktivist. Staatlich regelmäßig überprüft hinsichtlich Zuverlässigkeit, persönlicher Eignung und neuerdings Verfassungstreue.

Hinterlasse einen Kommentar