Böhmermann kritisiert Lanz: Gäste seien “durchtränkt von Menschenfeindlichkeit”

In der letzten Zeit wird immer deutlicher, wie regierungsnah die öffentlich-rechtlichen Sender berichten. Kritik scheint häufig unerwünscht. Das zeigen Beispiele wie das des MDR. Dort wurde in einem Beitrag das Mikrofon von “BILD TV” wegretuschiert.

Eine neuerliche Stilblüte liefert Jan Böhmermann in seiner Sendung “ZDF Magazin Royale“. Dort konfrontiert dieser seinen ZDF Kollegen Markus Janz mit seinen geladenen Gästen. Er könne doch schließlich keine kritischen Virologen in seine Gesprächsrunde einladen.

Diese Haltung entlarvt Böhmermann. Der Studienabbrecher (Geschichte, Soziologie) kritisierte Lanz, er könne Wissenschaftler wie Prof. Hendrik Streeck oder Prof. Alexander Kekulé nicht einladen, da diese „durchtränkt von Menschenfeindlichkeit“ seien.
Deutlicher: Böhmermann fordert ganz offen öffentlich-rechtliches Bildschirm-Verbot für Andersdenkende!

Was den ZDF-Komiker fachlich befähigt, so über einen Professor des Lehrstuhles für Medizinische Mikrobiologie und Virologie sowie einen Direktor des Instituts für Virologie an der Uni Bonn zu urteilen, bleibt im Unklaren.

Stattdessen präsentiert sich der ZDF-Mann Böhmermann meinungsstark – vor allem, wenn es darum geht, andere Meinungen zu unterdrücken.

Ein solches Format ist einem öffentlich-rechtlichen Sender, der rundfunkbeitragfinanziert ist, wie dem ZDF unwürdig.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Böhmermann kritisiert Lanz: Gäste seien “durchtränkt von Menschenfeindlichkeit”"

Hinterlasse einen Kommentar