Böllerverbot an Silvester – verboten wird, was Spaß macht

Täglich grüßt das Murmeltier” oder “the same procedure as last year” heißt es inzwischen in der deutschen Coronapolitik. Die Inzidenzen steigen und die Maßnahmen stagnieren oder wiederholen sich. Eine Änderung der Coronalage ist nicht in Sicht.

Das Neueste aus dem “Bund-Länder-Treffen“: Ein Verkaufsverbot für Böller und Feuerwerk an Silvester!

Die CDU/CSU-regierten Länder forderten gemeinsam mit dem grün regierten Baden-Württemberg dieses Verbot – mit Erfolg.

Darüber hinaus soll es auf besonders publikumsträchtigen ein Feuerwerksverbot geben.

Währenddessen sind Busse sowie S- und U-Bahnen permanent voll. Die dort geltende “3G-Regel” wird kaum überprüft.

Gilt etwa die Devise: Verboten wird, was Spaß macht?


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Böllerverbot an Silvester – verboten wird, was Spaß macht"

Hinterlasse einen Kommentar