Boris Palmer bald weg vom Fenster?

Boris Palmer

Tübingens Bürgermeister Boris Palmer (B90/DIE GRÜNEN) hat mal wieder den Zorn seiner Partei auf sich gezogen. Der streitbare Politiker veröffentlichte auf Facebook ein Posting, mit der nicht nur die Parteivorsitzende Baerbock, sondern auch den Landesverband verärgerte.

Palmer äußerte sich am Donnerstagabend mit einem Facebook-Eintrag zur Affäre Lehmann/Aogo und schrieb: „Der Aogo ist ein schlimmer Rassist. Hat Frauen seinen Negerschwanz angeboten.“

Bereits vorher hatte sich Palmer in einem Artikel über die verbalen Ausfälle der Fußball-Experten Lehmann und Aogo geäußert. Dazu schrieb er: „Lehmann weg. Aogo weg. Ist die Welt jetzt besser? Eine private Nachricht und eine unbedachte Formulierung, schon verschwinden beide Sportler von der Bildfläche. (…) Cancel culture macht uns zu hörigen Sprechautomaten, mit jedem Wort am Abgrund.“

Dieses Posting brauchte Palmer auf Facebook den Vorwurf ein, er würde Rassismus relativieren, woraufhin der Bürgermeister am Donnerstagabend das „Negerschwanz-Posting“ absetzte. Mit dem Stilmittel der Ironie, einem Schwarzen zum Rassisten zu erklären, sei er einer abstrusen Provokation entgegengetreten, rechtfertigte Palmer dieses Posting später.

Das aber half ihm nicht, denn im politischen Haifischbecken zählen keine Rechtfertigungen oder Erklärungen, sondern nur das einem Gesagte. Und deshalb brauchte man auch nicht lange auf den medialen Shitstorm zu waren. Ganz vorne dabei: Die eigenen Parteimitglieder. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth warf Palmer „moralische Grenzüberschreitung“ vor. Seine Äußerungen seien nicht Satire, sie seien rassistische und sexistische Menschenverachtung. Und Timon Dzienus, Mitglied des Bundesvorstandes der Grünen Jugend, schrieb auf Twitter: „Boris Palmer gehört endlich aus der Grünen Partei geworfen!“ und fügte hinzu:“ Palmer halt endlich deine Fresse.“

Auch die Öko-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbeck drängt auf einen Parteiausschluss: „Nach dem erneuten Vorfall beraten unsere Landes- und Bundesgremien über die entsprechenden Konsequenzen, inklusive Ausschlussverfahren“, ließ sie auf Twitter verlautbaren. Noch heute wird der Landesverband Baden-Württemberg auf dem Grünen-Parteitag entscheiden, ob ein Ausschlussverfahren gegen Palmer eingeleitet wird.

Foto-Quelle: Von Superbass – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=87182362


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!