Bürgerdialog à la SPD: Berlins Innensenator Geisel flüchtet vor unbequemen Fragen

Foto: Von Nicola, Wikimedia Commons, CC-by-sa 4.0, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63568878

Die „Volkspartei“ SPD gibt sich „volksnah“ und veranstaltet anlässlich der bevorstehenden Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus einen Infostand in Karlshost (Verwaltungsbezirk Lichtenberg). Für den Bürgerdialog haben sich die Sozen „prominente“ Unterstützung geholt: Andreas Geisel, Innensenator der Hauptstadt, verteilt höchstpersönlich Kugelschreiber und steht den Wählern für Gespräche zur Verfügung.

Eine gute Gelegenheit für den Aktivisten „Captain Future“, in den Dialog mit Herrn Geisel zu treten und ihn wegen des umstrittenen Polizeieinsatzes am 1. August 2021 zu interviewen. Doch unbequeme Fragen sind Geisel offenbar zu lästig, denn er zieht es lieber vor, mit Personenschutz die Flucht anzutreten, wie nachfolgendes Video beweist:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Bürgerdialog à la SPD: Berlins Innensenator Geisel flüchtet vor unbequemen Fragen"

Hinterlasse einen Kommentar