Bundesregierung: Millionen für Hamas, Misstrauen für Jäger und Schützen

Bild von cosmix auf Pixabay

Im Gaza-Streifen dreht sich kein Rad ohne Genehmigung der Hamas. Es gibt keine wirklich unabhängige Institution, die ohne Einflussnahme der Islamisten ausschließlich am Wohl der Zivilbevölkerung ausgerichtete Maßnahmen umsetzen, geschweige denn, in großem Maßstab Hilfsgelder zweckgebunden einsetzen bzw. verteilen kann. Das hält aber den Bundesaußenminister, der laut eigenem Bekunden “wegen Auschwitz in die Politik gegangen ist“, nicht davon ab, 40 Millionen Euro europäisches und damit vor allem deutsches Steuergeld an diese Terroristen-Diktatur zu s(p)enden.

Screenshot: https://www.welt.de/politik/ausland/video231214331/Maas-40-Millionen-Euro-fuer-Zivilbevoelkerung-im-Gaza-Streifen.html

Die Bundesregierung ist, wie gewohnt, äußerst großzügig: Einerseits mit wohlfeilen Lippenbekenntnissen von wegen der angeblich “besonderen Verantwortung” gegenüber Israel, andererseits mit 40 Millionen Euro Zuschuss für ein Regime, das sich nichts weniger als die Vernichtung Israels und damit die Vollendung der “Endlösung” zum Ziel gesetzt hat.

Moralischen Bedenken scheinen Bundesregierung und EU jedoch nicht zu hegen und finanzieren so mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag, zumindest indirekt, früher oder später weiteren Raketenterror gegen Israel. Damit sind diese Bundesregierung und diese EU direkt für weitere verletzte oder getötete israelische Zivilisten verantwortlich. Genau wie für die verletzten oder getöteten palästinensischen Zivilisten in Folge der dann zu erwartenden militärischen Reaktion Israels. Oder, um es mit den Worten von Heiko Maas schönrednerisch auszudrücken: “Wie wir als europäische Union zu einem schnellen Ende der Gewalt beitragen können”.

So passt es dann bestens ins jämmerliche Bild, welches diese Regierung abgibt, dass zeitgleich zur ritualisierten “Irgendwelche-warmen-Worte-Richtung-Israel”-Folklore ein verbrecherisches Terror-Regime über die EU alimentiert werden soll. Und das, während im eigenen Land eine Million unbescholtener Jäger und Sportschützen durch schikanöse und diffamierende Unterstellungen hinsichtlich ihres Geisteszustandes diskriminiert werden sollen. Denn nach wie vor wird mit Hochdruck daran gearbeitet, ein mehr als fragwürdig begründetes Gesetz “zur Verbesserung waffenrechtlicher Personenüberprüfungen” im Eilverfahren durch Bundestag und Bundesrat zu peitschen.

Es gibt wenige Punkte, bei denen die deutsche Regierung Maßstäbe setzt, aber in der Kategorie “Doppelmoral” ist sie ganz weit vorne mit dabei. Völlig blauäugig viel Steuergeld islamistischen Terroristen in den Rachen zu schmeißen und gleichzeitig loyalen, staatstragenden Bürgern im eigenen Land mit Argwohn und Misstrauen zu begegnen. Das ist schon eine beachtliche Spitzenleistung.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Über den Autor

Benedikt Krainz
Boomer, Sportschütze, Blogger, Hobby-Waffenlobby-Aktivist. Staatlich regelmäßig überprüft hinsichtlich Zuverlässigkeit, persönlicher Eignung und neuerdings Verfassungstreue.

Kommentar hinterlassen zu "Bundesregierung: Millionen für Hamas, Misstrauen für Jäger und Schützen"

Hinterlasse einen Kommentar