Bundesregierung will Barzahlung nicht beschränken

Die Bundesregierung plant keine nationalen Maßnahmen, die auf die Beschränkung der Nutzung von Bargeld zielen. Das vermelden die Parlamentsnachrichten des Deutschen Bundestags mit Hinweis auf eine Regierungsantwort (19/30854) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Darin heißt es weiter, die EU-Kommission habe das Thema Barzahlungsbeschränkungen im Zuge der Vorbereitung eines Legislativvorschlags für eine weiterentwickelte Geldwäscherichtlinie aufgegriffen. Diesen wolle die Kommission am 6. Juli 2021 vorlegen. Die Bundesregierung werde den Legislativvorschlag der Europäischen Kommission intensiv prüfen und sich dann positionieren.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Bundesregierung will Barzahlung nicht beschränken"

Hinterlasse einen Kommentar