Bundestag: CDU-Politiker richtet Verbalattacke gegen die AfD – AfD-Politiker Curio wehrt sich gegen „Werbeaktion für Massenmigration“

Im Deutschen Bundestag fand eine Verbalattacke zwischen dem CDU-Abgeordneten Detlef Seif und dem AfD-Bundestagsabgeordneten Dr. Gottfried Curio statt. Seif kritisierte den AfD-Politiker als “kommunikativer Messerstecher und Terrorist” im Rahmen einer Debatte zum Thema „Migration und innere Sicherheit“.

„Ich weiß nicht, ob sie merken, dass das, was sie hier ins Land streuen, ein vergiftetes Klima produziert. Sie sind ein Brandstifter für das, was andere hinterher mit Messer und Pistolen ausführen”, setzte der CDU-Politiker Seif seine Rede fort.

Daraufhin wurde Seif von der amtierenden Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Die Linke) ob seiner ausufernden Wortwahl kritisiert. Pau forderte den CDU-Mann auf, „sich zu mäßigen, wenn es um die Bezeichnung oder Charakterisierung von anderen Abgeordneten geht – das heißt, sich einer parlamentarischen Ausdrucksweise zu befleißigen.

Die Ursache für die unangemessene und übergriffige Verbalattacke des Oppositionspolitikers Detlef Seif von der CDU lag in einem vorher geäußerten Vorwurf des AfD-Innenpolitikers Dr. Gottfried Curio. Dr. Curio unterstellte der Bundesregierung, dass diese Mehrfachstaatsbürgerschaften ermöglichen wolle, um linke Wählerschaft zu bedienen. „Wir brauchen keine Werbeaktion für Massenmigration“, betonte der Berliner AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Curio.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Bundestag: CDU-Politiker richtet Verbalattacke gegen die AfD – AfD-Politiker Curio wehrt sich gegen „Werbeaktion für Massenmigration“"

Hinterlasse einen Kommentar