CDU jammert vor NRW-Landtagswahl

Vor der morgen anstehenden Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegen bei der CDU die Nerven blank. Warum? Vor der Landtagswahl in NRW legt sich der WDR richtig ins Zeug und versucht Stimmung gegen den amtierenden Ministerpräsidenten und Nachfolger des gescheiterten Unions-Kanzlerkandidaten Armin Laschet Hendrik Wüst und die CDU zu organisieren.

Sämtlichern Wählern in NRW, aber ebenso in Deutschland insgesamt ist bekannt, dass der WDR zu 95 % inzwischen auf grün-roter Linie ist. Das ist ein Ergebnis jahrzehntelanger sozialdemokratischer Politik in Nordrhein-Westfalen. Gerade die 20-jährige “Regentschaft” von Johannes Rau (SPD) als Ministerpräsidenten in der “Herzkammer der Sozialdemokratie” schuf ein personelles “journalistisches” Netzwerk im Staatsfernsehen, dem öffentlich-rechtlichen WDR. Die übrigen Parteien setzen dem nichts entgegen. So konnte sich die “mediale spezialdemokratische Krake” ungehindert ausweiten.

Die Genossen der SPD versorgen ihre “verdienten Parteisoldaten“. In den Bundesministerien sollen über 700 neue Stellen geschaffen werden. Dennoch: Bei den Medien und den Bürgern regt sich kein Widerstand.

Die Manipulation der Wähler durch den WDR zeigt sich im Umgang mit Diskussionsteilnehmern und bei jeder Fragestellung. Derartige Formate zeichnen sich nicht durch einen unabhängigen und neutralen Journalismus aus,

Beispielsweise legt sich das WDR-Magazin “Monitor” einseitig links, parteiisch und unausgewogen fest. Der WDR stellt sich wie immer unter dem Motto vor einer NRW-Landtagswahl dar, nur Uninformierte merken und wissen es nicht: “Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt und zwar rotgrün!“. Das hat natürlich mit Realität und Wirklichkeit wenig zu tun.

Spannend ist der Blick auf die Gehälter vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk (hier WDR). Der WDR-Intendant bekommt 404.000 Euro, ein WDR-Direktor 240.000 Euro. Gezahlt wird dies von den Eine Reform ist längst überfällig!

Der WDR wird nur noch links ideologisch betrieben, ausgewogene Berichterstattung und interessante Sendungen sucht man vergeblich. Nicht nur Parteienvertreter monieren eine unzureichende politische Neutralität der Öffentlich-Rechtlichen Sender. Nach Ansicht der Kritiker führt es dazu, dass bestimmte Themen, Perspektiven und Parteien bevorzugt behandelt werden.

All das, was nun CDU-Wahlkämpfer gegen SPD, Grüne und Linke vorbringen und eine Wahlmanipulation erkennen wollen zeigt ĺ

Fakt ist: Die SPD, Grünen und die Linke sichern ihre Parteisoldaten ab.

Die Christlich Demokratische Union hat es in den vergangenen Jahrzehnten weder in Berlin noch in NRW oder anderswo in Deutschland geachafft, ihre Leute exponiert zu positionieren. Die CDU lässt ihre Leute fallen.

Deshalb muss Schluss sein mit dem wehleidigen Gejammere deutscher CDU Politiker kurz vor der Wahl in NRW – selbst Schuld!


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "CDU jammert vor NRW-Landtagswahl"

Hinterlasse einen Kommentar