CDU-Kandidat Laschet legt Sofortprogramm vor

Am heutigen Montag präsentiert der CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet ein Sofortprogramm. Dieses würde er im Anschluss an seine Wahl zum Bundeskanzler in den ersten 100 Tagen umsetzen wollen.

Das Sofortprogramm beinhaltet:

  • niedrige und mittlere Einkommen steuerlich entlasten
  • Durch eine Erhöhung des Arbeitnehmerpauschbetrags auf 1250 Euro (bisher 1000 Euro) sollen kleine und mittlere Einkommen entlastet werden.
  • Minijobgrenze soll von 450 Euro auf 550 Euro angehoben werden.
  • Beim Immobilienkauf soll der Freibetrag auf 250.000 Euro erhöht werden (beim erstmaligen Erwerb). Für jedes Kinder erhöht sich der Betrag um 100.000 Euro.
  • „Dynamisierung der Pendlerpauschale“ wird angekündigt.
  • mehr Geld für Familien und Alleinerziehende: Erhöhung des Grundfreibetrags der Kinder auf den Erwachsenen und eine Erhöhung des Kindergelds.
  • Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende soll auf 5000 Euro steigen
  • Die Meister-Ausbildung soll kostenlos werden. Grund: Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung
  • Deckelung des Pflege-Eigenanteils auf 700 Euro
  • mehr Sicherheit durch Kameras an öffentlichen Plätzen
  • Strafe für Attacken auf Polizisten und andere Einsatzkräfte soll erhöht werden (Mindeststrafe sechs Monaten Haft).
  • Mehr Tempo bei Stromtrassen, Bahnstrecken und andere nachhaltige Projekte
  • Solardächer: Jeder soll für diese Investition ein zinsloses Darlehen bekommen.
  • keine Steuererhöhungen im Handwerk, Mittelstand, in Familienunternehmen und der Industrie. Die Lohnzusatzkosten sollen stabil bei maximal 40 Prozent bleiben.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "CDU-Kandidat Laschet legt Sofortprogramm vor"

Hinterlasse einen Kommentar