Corona schädigt dänischen Tourismus

Die meisten Nutzer von Ferienhäusern in Dänemark kommen aus Deutschland. Wegen der unsicheren Corona Lage haben 88 Prozent der Touristen ihr Sommerhaus wieder abbestellt. Zwar hat das Land seit dem 1. Mai seine Grenzen für Touristen wieder geöffnet. Voraussetzung ist aber der Nachweis einer doppelten Impfung. Lars Ravnholt von Købmand Hansens Ferieudlejning: „Wir müssen ganz einfach feststellen, dass die sogenannte Wiedereröffnung der Grenze nicht funktioniert… In der vergangenen Woche haben wir jede Menge E-Mails erhalten, und 88 Prozent haben entweder umgebucht oder ihre Reservierung storniert, und das bedeutet, dass die Monate Mai und Juni für uns verloren sind. Es geht um Arbeitsplätze, und unterm Strich stehen wir mit leeren Häusern dar“.

Auch bei der Sommerhausvermietung Esmark ist man ernüchtert. Marketingdirektor Thomas Christiansen: „Es ist nicht weniger kompliziert geworden, und deshalb hat das noch überhaupt keine Wirkung gezeigt. Es gibt Vermutungen und Hoffnungen, aber wir hoffen, dass es zumindest ab dem 26. Juni besser wird. Wir hören aus Deutschland, dass die Deutschen in jedem Falle bereit sind, hier hoch zu kommen“.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Corona schädigt dänischen Tourismus"

Hinterlasse einen Kommentar