CSU erreicht schlechtesten Umfragewert seit 1949

Die CSU liegt nach einer Umfrage des Instituts GMS nur noch bei 29 Prozent. Die CSU tritt nur in Bayern an. Bisher wurden alle 46 Wahlkreise in dem Bundesland von der CSU direkt gewonnen. Im Juli 2021 wurde noch eine Zustimmung in Höhe von 35 Prozent von den Demoskopen gemessen. Vor vier Jahren schnitt die CSU noch mit 38,8 Prozent bei der Bundestagswahl ab.

Schon 2017 wurde für die CSU das schlechteste Wahlergebnis seit 1949 festgestellt. Für die Union ist das Wahlergebnis in Bayern sehr bedeutsam. Schließlich bilden CDU und CSU im Deutschen Bundestag eine so genannte „Fraktionsgemeinschaft“. Diese führt dazu, dass die Stimmen beider Parteien bei jeder Bundestagswahl zusammengerechnet werden.

Für die CSU bleibt zum aktuellen Zeitpunkt noch ein „Lichtblick“: Laut der GMS-Umfrage wissen gegenwärtig die Hälfte der Wählerinnen und Wähler noch nicht, wem sie am 26. September 2021 ihre Stimme geben werden.

Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder gibt derweilen über Twitter die Parole aus: „Die Umfragen sind derzeit nicht gut. Aber: Trends sind da, um sie zu brechen!

Das Institut GMS hat für das Land Bayern in seiner Umfrage folgendes Ergebnis festgestellt: Grünen 18 Prozent, SPD 15 Prozent, FDP 13 Prozent, AfD 10 Prozent, Freien Wähler 6 Prozent und für Die Linke 3 Prozent. 


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "CSU erreicht schlechtesten Umfragewert seit 1949"

Hinterlasse einen Kommentar