Deutschland: Gasprobleme hausgemacht – North-Stream-II aktivieren

In den Leitmedien wird berichtet, dass ein großer ökonomischer Schaden für Deutschland durch den Krieg in der Ukraine entsteht.

Zum Verständnis: Nicht Russland verschließt den Gashahn, sondern Deutschland will von Russland kein Gas erwerben.

Die Gaspipeline “North-Stream-II” wurde auf Druck der Vereinigten Staaten von Amerika von Deutschland nicht praktisch in Betrieb genommen. Diesen Fehler kann die Bundesregierung mit einem simplen Beschluss korrigieren. Diesen führt sie jedoch nicht herbei.

Selbst Bundestagsvizepräsident und stellvertretender FDP-Vorsitzender Wolfgang Kubicki fordert in den letzten Tagen die Inbetriebnahme der neuen Gaspipeline durch die Ostsee. Gehör findet er mutmaßlich in den Regierungsfraktionen nicht, denen er selbst angehört.

Ergo: Die Gas- und Energieprobleme sind in Deutschland hausgemacht.

Übrigens: Sollten uns allen demnächst exorbitant hohe Gasrechnungen ins Haus flattern, so machen wir es doch wie Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD): Wir können uns schlicht an den Gasverbrauch nicht erinnern; scholzen wir einfach!


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Deutschland: Gasprobleme hausgemacht – North-Stream-II aktivieren"

Hinterlasse einen Kommentar