Die Audi-Bande schlägt wieder zu: Automaten bei Aachen gesprengt

Foto: Polizei Aachen

Erneut hat die berüchtigte Audi-Bande aus den Niederlanden zugeschlagen: In Kohlscheid (Stadt Aachen) sprengten Samstagnacht mehrere bislang unbekannte, maskierte Täter einen Geldautomaten. Der Bankomat, Teile des Gebäudes und die Außenfassade des dortigen Gartencenters wurden durch die Explosion stark beschädigt. Von dem Knall aufgeschreckte Anwohner informierten direkt die Polizei. Die Täter erbeuteten Bargeld und flohen kurz nach der Tat mit einem hochmotorisierten Pkw (Marke: Audi) und mit Vollgas in Richtung Industriestraße. Eine Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen; ein von Zeugen abgelesenes Kennzeichen entpuppte sich als zuvor entwendet. Die Ermittler bitten weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich zu Bürozeiten unter der Rufnummer 0241/ 9577 – 31401 oder außerhalb unter der 0241/ 9577 – 34210 zu melden.

Für viele dieser Automatensprengungen werden Migranten aus den Niederlanden verantwortlich gemacht, die aus jungen Männern mit marokkanischen Wurzeln bestehen und abgeschottet in den Vororten von Amsterdam und Utrecht leben. In wechselseitiger Täterbeteiligung kommen die „Profkrakers“ (niederländisch für „Knallknacker“) mit gestohlenen hochmotorisierten Autos (zumeist der Marke Audi) über die offene Grenze nach Deutschland und bomben sich insbesondere durch die abgelegenen grenznahen Dörfer und Ortsteile (wir berichteten hier).


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Die Audi-Bande schlägt wieder zu: Automaten bei Aachen gesprengt"

Hinterlasse einen Kommentar