Die Freiheit ist unverkäuflich – Polen begeht Unabhängigkeitstag

Unter dem Motto „Die Freiheit ist unverkäuflich“ haben sich am Donnerstag 150.000 Menschen in Warschau versammelt, um den polnischen Unabhängigkeitstag zu feiern. Dieser Tag geht auf das Jahr 1937 zurück und gedenkt der Wiedererlangung der Unabhängigkeit des Staates 1918. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Termin durch die Kommunisten auf den 22. Juli verlegt, 1989 aber auf das ursprüngliche Datum zurückverlegt.

Derzeit verhindert Polen an seiner Ostgrenze die unerlaubten Einreisen von Migranten in die EU. Der weißrussische Diktator Alexander Lukaschenko hatte Hunderte Flüchtlinge an die Grenze zu Polen gebracht, um die EU zu erpressen. Während die deutsche Bundesregierung schon längst eingeknickt wäre, bleibt Polen standhaft und zeigt dem weißrussischen Machthaber die Stirn. Es bleibt zu hoffen, dass unser östlicher Nachbar auf weiterhin so selbstbewusst gehenüber der EU und dem Diktator Lukaschenko auftritt.

Nachfolgend ein Video von der Unabhängigkeitsfeier in Warschau:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!