Die soziale Seite der Grünen: Schuften für 2,61 Euro pro Stunde

Was die Grünen unter dem Slogan „Gute Arbeit verdient gutes Geld“ verstehen, kann man derzeit beim Kreisverband Leipzig der Öko-Partei beobachten: In einer aktuellen Stellenausschreibung werden drei geringfügig Beschäftigte (450-Euro-Kraft als Praktikum) mit einer Arbeitszeit von bis zu 40 Wochenstunden gesucht! Anders gesagt: Dir Baerbock-Partei sucht Menschen, die für 2,61 pro Stunde grüne Politik „verkaufen“. Zum Vergleich: In Nordmazedonien und auf den Fidschi-Inseln ist der Monatslohn in Vollzeit vergleichbar niedrig.

Quelle: Stellenausschreibung Kreisverband Leipzig

Interessant ist, dass die drei ausgeschriebenen „Praktikumsstellen“ auf zweieinhalb Monate begrenzt sind und pünktlich nach der Bundestagswahl enden. Es drängt sich daher zwangsläufig die Frage auf, ob hier lediglich billigen Arbeitskräfte zum Aufhängen der Plakate und zur Flyerverteilung ausgebeutet werden sollen?  

Diese unsoziale Arbeitsplatzvergabe ist übrigens kein Einzelfall bei den Grünen, wie ein weiteres Beispiel aus Nordrhein-Westfalen zeigt:

Noch 2006 vertrat die Öko-Partei eine ganz andere Einstellung, wie der SPIEGEL berichtete: “Die “Selbstverpflichtung Faires Praktikum” der Grünen fordert außerdem, dass sich “ein Praktikum von einem regulären Arbeitsverhältnis dadurch abgrenzen muss, dass der Praktikant nicht als zusätzliche Arbeitskraft fest eingeplant ist”

Und wie passt die Ausbeutung der Beschäftigten durch die Grünen eigentlich mit dem Umstand zusammen, dass deren Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock am 1. Mai gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund in Potsam demonstrierte und in ihrer Rede für eine verbesserte Arbeits- und Lohnsituation warb? – Wasser predigen und Wein saufen, das sind die Grünen!


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Hinterlasse einen Kommentar