Entwarnung: „Affenpocken“ sollen vom Regierungshandeln ablenken – „viel Lärm um nichts“

Die Deutschen sollen medial vom Thema Krieg, Staatsverschuldung, Inflation, Öl- und Gasembargo abgelenkt werden. Wie kann dies aus Sicht der Ampelregierung und dem dafür zuständigen Presse- und Informationsamt der Bundesregierung umgesetzt werden?

Am besten funktioniert dies mittels Katastrophen wie etwa der Flutkatastrophe im Ahrtal oder dem gestrigen Tornado in Nordrhein-Westfalen. Die Menschen müssen persönlich betroffen sein.

Dort folgt man dem Motto: „Gott sei Dank ist mir das nicht passiert“. Ähnlich sind die öffentlich-rechtlichen Nachrichten („heute“, „Tagesschau“, „heute-journal“, „Tagesthemen“) aufgebaut, die am Ende der Berichterstattung häufig mit persönlichen Schicksalen (Tragödie) oder mit Dramen aufwarten.

Das neueste Thema, um die Menschen über die Medien zu manipulieren, trägt die Überschrift „Affenpocken“.

Im nachfolgenden Video-Beitrag von „BILD TV“ informiert der Spitzenvirologe Prof. Klaus Stöhr über die wahren Hintergründe zu den „Affenpocken“.

Im Nachhinein stellt sich heraus, dass es sich bei dem Thema nur um „viel Lärm um nichts handelt“.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Entwarnung: „Affenpocken“ sollen vom Regierungshandeln ablenken – „viel Lärm um nichts“"

Hinterlasse einen Kommentar