Er verteidigte seine Familie – jetzt kandidiert McCloskey für US-Senat

Sie kennen Mark McCloskey nicht? – Kein Problem, denn in Europa ist das sicherlich keine Wissenslücke. In Amerika schon. Denn da erlangte der erfolgreiche US-amerikanische Rechtsanwalt im vergangenen Jahr über Nacht landesweite Berühmtheit, weil er während den „Black Lives Matters“-Demonstrationen das getan hat, was man von einem amerikanischen Staatsbürger seit Jahrhunderten erwartet: Das Leben seiner Familie sowie sein Hab und Gut vor Angriffen zu schützen, notfalls unter Zuhilfenahme von Schusswaffen.

Was war passiert? Im Mai 2020 kam es aufgrund der Tötung des Afroamerikaners George Floyd durch Polizisten zu tagelangen Unruhen in den USA, darunter auch in St. Louis/Missouri. Geschäfte wurden geplündert, Autos angezündet und Polizisten angegriffen. Am 28. Juni 2020 brach ein Mob von etwa 500 Demonstranten der „Black Lives Matter“-Bewegung in das private Wohnviertel „Portland Place“ in St. Louis ein, um sich dann vor dem Haus der dort wohnenden Bürgermeisterin zu versammeln.

Dabei kamen sie auch dem Haus von Mark und Patricia McCloskey bedrohlich nahe, so dass sie gezwungen waren, sich selbst und ihr Anwesen vor Plünderungen zu schützen. Mit einem AR-15 sowie einer Pistole bewaffnet ging das Ehepaar in ihren Vorgarten und machten dem wütenden Mob deutlich, dass es sich um Privateigentum handeln würde und sie verschwinden sollten. Daraufhin wurden sie von den Rechtsbrechern bedroht. Die Situation schaukelte sich verbal hoch, letztendlich viel aber kein Schuss und niemand wurde verletzt. Der mutige Anwalt verteidigte Familie und Haus also erfolgreich, denn dank seiner legalen Bewaffnung hatten die Plünderer keine Chance. Schusswaffen zu besitzen und sich damit notfalls selbst zu verteidigen, ist in den USA ein in der Verfassung verankertes Grundrecht.

Das Video zu diesem Vorfall ging viral und wurde selbst vom damaligen Präsidenten Donald Trump retweetet. Auch versicherte Trump den McCloskeys in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Townhall seine Unterstützung.

Zwei Monate später war Mark McCloskey Gastredner auf dem Parteitag der US-Republikaner und griff die Demokraten scharf an: “Es scheint, als ob die Demokraten die Aufgabe der Regierung nicht mehr darin sehen, ehrliche Bürger vor Kriminellen zu schützen, sondern Kriminelle vor ehrlichen Bürgern zu schützen.”

Nun erklärte der Anwalt seine Kandidatur für den US-Senatswahl 2022. Natürlich für die Republikaner. Hier geht es zu seiner Internetseite. Der Wahlslogan des Wadenbeißers lautet: „I will never back down!“ – Ich werde niemals nachgeben! Beobachter rechnen dem politischen Senkrechtstarter gute Chancen aus, in den Senat einzuziehen.

Foto-Quelle: By Bill Greenblatt/UPI – https://www.bbc.com/news/election-us-2020-53891184, Fair use, https://en.wikipedia.org/w/index.php?curid=66799955


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Er verteidigte seine Familie – jetzt kandidiert McCloskey für US-Senat"

Hinterlasse einen Kommentar