EU und Deutschland gescheitert – Westbindung ein Fehler – nur Putin kann die Situation lösen

Die polnische Polizei stoppte einen Bus von deutschen Flüchtlingsaktivisten. Sie befanden sich auf dem Weg zur Grenze nach Belarus.

Der Bus der Initiativen “Seebrücke Deutschland” und “LeaveNoOneBehind“durfte am Dienstagabend wenige Kilometer vor dem Grenzübergang Kuznica nicht weiter Richtung Ostgrenze in Polen fahren.

Polen hat in einer Drei-Kilometer-Zone entlang der Grenze den Ausnahmezustand verhängt. Hilfsorganisationen dürfen nicht hinein.

Die Aktivisten hatten zuvor Hilfsgüter wie Winterschuhe und Decken an eine polnische Organisation übergeben.

Die Lage an der polnischen Grenze gilt es zu entschärfen. Hier kann nur einer final und erfolgreich vermitteln – Wladimir Putin, der russische Präsident.

An dieser Stelle offenbart sich die fehlgeschlagene Politik der Europäischen Union und insbesondere Deutschlands. Russland wurde sanktioniert und stigmatisiert, sogar aus der Runde der “G8-Staaten” exkludiert. Die Folgen der europäischen reinen Westbindung sind aktuell überaus deutlich sichtbar.

Putin der Dämon der EU und Deutschlands.

Es gilt eine schlichte Wahrheit: Ein Anruf von Wladimir Putin in Minsk bei Präsident Alexander Lukaschenko und das Problem an der polnisch-belarussischen Grenze ist gelöst. Traut sich der Westen diesen Kotau zu?

Wenn nicht, dann fällt vermutlich bald der erste Schuss an der Grenze Polens zu Belarus.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "EU und Deutschland gescheitert – Westbindung ein Fehler – nur Putin kann die Situation lösen"

Hinterlasse einen Kommentar