Filmtipp: “I Care a Lot”

Durch den Fall Gustl Mollath in Bayern erfuhr eine breite Öffentlichkeit von falschen gerichtlichen Feststellungen, wenn es um die die Frage einer „Entmündigung“ geht. Auch in Deutschland stehen viele alte Menschen unter Vormundschaft, weil sie angeblich nicht in der Lage sind ihre Angelegenheiten selbst zu regeln.


In dem Streaming Film “I Care a Lot” wird der Missbrauch derartiger Pflegschaften thematisiert. Von Amts wegen bestellte Betreuer plündern wohlhabende hilflose reiche Heiminsassen aus. Marla Grayson (gespielt von Rosamund Pike, einem ehemaligen „Bond-Girl“) und ihre Lebensabschnittsgefährtin Fran (Eiza González Reyna) glauben in der rüstigen Rentnerin Jennifer Peterson ein dankbares Opfer gefunden zu haben. Die korrupte Ärztin Dr. Karen Amos stellt entsprechende Gutachten aus. Ein lustloser scheinbar auch nicht interessierter Richter verfügt dann ohne Anhörung der betroffenen Person die Pflegschaft. Der Oma wird das Handy weggenommen, Grayson und Fran verkaufen „Haus und Hof“ und plündern Konto und Banktresor leer. Grayson: “Fairness ist Zynismus, erfunden von reichen Leuten, um den Rest von uns in Armut zu halten. Und ich war mal arm.


Der Zuschauer beginnt die beiden zu hassen. Aber die alte Dame ist nicht wehrlos. Unter falscher Identität lebend ist sie die Mutter des Gangsterbosses Roman Lunyov (gespielt von Peter Dinklage), der nun mit der Ärztin abrechnet und mit Grayson und Fran „Schlitten fährt“. Beide mühen sich jedoch vergeblich ab, den anderen ins Jenseits zu befördern. Mehr wird nicht verraten… wir wollen Ihnen nicht die Spannung nehmen. Der Streifen ist seit dem 17. Februar 2021 bei Netflix zu sehen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Filmtipp: “I Care a Lot”"

Hinterlasse einen Kommentar