Gelber Impfpass wird abgeschafft!

Der gelbe Impfpass steht kurz vor seinem Aus. Der Grund ist, dass dieser keineswegs fälschungssicher ist. Einige Bundesländer haben den gelben Impfpass bereits vor einigen Wochen für ungültig erklärt. So reicht der Impfnachweis in Papierform beispielsweise in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg nicht aus, um die Corona-Impfung nachzuweisen.

Wie können Impfungen künftig dokumentiert werden? Mittels der sogenannten “digitalen Patientenakte” soll jeder das handschriftliche, gelbe Heft ersetzen. Die neue Patientenakte ist jedoch nicht verpflichtend. Sie bietet die Möglichkeit, jede Impfung zu vermerken. Wer die elektronische Patientenakte nutzen will, muss sie bei seiner Krankenversicherung beantragen.

Der gelbe Impfpass verliert zunehmend an Bedeutung. Das digitale Impfzertifikat wird jedoch immer wichtiger. Auch in diesem Bereich kommt es zu Veränderungen. Ab dem 1. Februar 2022 sind digitale Impfzertifikate innerhalb der Europäischen Union (EU) nur noch neun Monate (270 Tage) gültig. Entscheidendes Kriterium ist das Datum der jüngsten Impfung.

Auch die Zertifikate, die mithilfe der CovPass-App oder der Corona-Warn-App nachgewiesen werden, sind von dieser Regel-Neuerung betroffen. 


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Gelber Impfpass wird abgeschafft!"

Hinterlasse einen Kommentar