Grüne Doppelmoral – Saar-Grüne wählen männlichen Spitzenkandidaten – das ruft Baerbock auf den Plan –

Die grünen Doppelmoralisten entlarven sich wieder einmal selbst. Der saarländische Landesverband der Grünen hat seinen früheren Landesparteivorsitzenden Hubert Ulrich auf Platz 1 und damit zum Spitzenkandidaten gewählt. 150 Delegierte waren stimmberechtigt. Ulrich setze sich gegen zwei Frauen durch. Diese Entscheidung ruft die so genannte grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock in ihrer Funktion als Bundesvorsitzende auf den Plan.

Wir haben uns das anders gewünscht“, sagte Baerbock zu der demokratischen Mitgliederentscheidung der saarländischen Grünen. In Baerbocks Ungnade fiel Hubert Ulrich als er sich im Jahr 2009 für eine Jamaika-Koalition im Saarland anstatt eines Rot-Rot-Grünen-Bündnisses aussprach.

Kritische Stimmen äußern nun, die Wahl sei nicht satzungsgemäß. Nach der Satzung hat eine Frau den Spitzenplatz auf der Landesliste einzunehmen. Die Grünen nennen dies „Frauenstatut“.

Vor diesem Hintergrund will der grüne Bundesgeschäftsführer Michael Kellner sich in einen „intensiven Austausch“ mit dem Saar-Verband der Grünen begeben. Zur Sachlichkeit gehört der Hinweis dazu, dass der Parteitag nach der Niederlage der zunächst favorisierten Spitzenkandidatin Tina Schöpfers beschloss, einen Mann für den ersten Listenplatz zuzulassen.

Die Moral von der Geschichte: Die Grünen fordern, propagieren und stigmatisieren wo sie nur können die Gleichberechtigung und stellen sich gegen Diskriminierung in unserer Gesellschaft. Gleichzeitig existiert ein „Frauenstatut“, ein Mann darf in keiner Weise einen Spitzenplatz einnehmen – finde den Fehler.

Wasch´ mich, aber mach mich nicht nass“, könnte die Losung der Grünen heißen. Die grüne Doppelmoral ist so für jeden sichtbar. Verbote aussprechen, andere Menschen erziehen wollen, aber sich an die eigenen Maßstäbe nicht halten. Das zeichnet grüne Politik im Jahr 2021 aus!

Foto: ANNEGRET HILSE (AFP)


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!