Grundrente entpuppt sich als Luftblase

Nach Schätzungen der Rentenversicherungsträger haben etwa 1,7 Millionen Rentenempfänger Anspruch auf den Grundrentenzuschlag. Diese Leistung (im Wahlkampf von den SPD als „Grundrenten“ bezeichnet) wird oftmals nur einen zweistelligen Betrag – zuweilen sogar nur einen einstelligen Betrag – ausmachen. Da die Rentenversicherungsträger aber mit der Umsetzung dieses bürokratischen Monsters ihre Schwierigkeiten haben, wissen die Betroffenen oft noch nicht, wie hoch ihre „Grundrente“ sein wird. Das von der SPD in Umlauf gebrachte Modellbild der Bauingenieurin Kathrin M. aus Leipzig, die mit ihrer bisherigen Rente in Höhe von 746 Euro darbt, aber nach der Bewilligung ihrer Grundrente in Höhe von 941 Euro ein strahlendes Gesicht zeigt, hat mit der Realität wenig zu tun. Die verwaltungstechnischen Schwierigkeiten mit der Umsetzung der Grundrenten könnte für das Wahlergebnis der SPD günstig gewesen sein, weil die Erwartungen der Betroffenen größer ist als das reale Ergebnis.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!