Hamburg: Cum-Ex-Skandal – stürzt Bundeskanzler Scholz (SPD) ? – 214.800 Euro im Schließfach von Johannes Kahrs gefunden

Im Schließfach der Hamburger Sparkasse des langjährigen Hamburger Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des “Seeheimer Kreises” der SPD, Johannes Kahrs, fanden Fahnder Bargeld in Höhe von 214.800 Euro sowie 2.400 US-Dollar.

Mutmaßlich stehen die Geldbeträge in Zusammenhang mit dem Cum-Ex-Skandal rund um die Warburg Bank. Im Zentrum steht ebenfalls der ehemalige Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Olaf Scholz (SPD).

Scholz hat sich bisher mit Erinnerungslücken im parlamentarischen Untersuchungsausschuss aus der Affäre gezogen.

Die Ermittlungsergebnisse rund um den inzwischen ehemaligen Bundestagsabgeordneten Kahrs (SPD) können Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) stark in Bedrängnis bringen. Schließlich gelten Scholz und Kahrs als enge Weggefährten.

Es besteht akuter Klärungsbedarf. Bleibt dieser aus, so leidet das Vertrauen in das Amt und die Glaubwürdigkeit des Bundeskanzlers. Ein Rücktritt wäre dann unvermeidbar. Bundeskanzler Scholz (SPD) Tage als Bundeskanzler können jetzt gezählt sein!

Mehr Informationen liefert der nachfolgende Beitrag in “Focus online“:

https://focus.de/130198241


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Hinterlasse einen Kommentar