Hamburg: Mutmaßlicher Tunesier/Afghane vergewaltigte 15-jährige – Polizei fahndet nach dem Täter

Wieder ein trauriger “Einzelfall” eines traumatisierten und psychisch kranken sowie mutmaßlich schuldunfähigen ausländischen Täters. In Hamburg, in der Nähe der Binnenalster vergewaltigte ein bisher unbekannte Mann zwischen 15 und 20 Jahre alt mit dunklen, gelockten Haaren ein 15-jähriges Mädchen. Die Polizei sucht den Täter aktuell mit einem Fahndungsfoto und spricht von einem potentiellen Tunesier oder Afghanen.

Die Schülerin befand sich am 25. Oktober 2021 gegen 21.45 Uhr auf dem Weg zur Europa Passage. Dort wurde sie von ihrem späteren Vergewaltiger angesprochen.

Zum Vorfall: Das Mädchen wollte eine Toilette aufsuchen. Der Mann folgte ihr auf die selbige, in dem er ihr den Zugang zur Mitarbeitertoilette mittels eines Türcodes im Obergeschoss der Passage ermöglichte.

In der Kabine schritt er schließlich zu Tat und missbrauchte die 15-Jährige. Anschließend rettete das Mädchen sich zur nächsten U-Bahnstation. Unter Tränen berichtete sie den übrigen sich dort aufhaltenden Fahrgästen von der schlimmen Vergewaltigung.

Die alarmierten Einsatzkräfte lieferten sodann das Mädchen in eine Klinik, wo sie von der Polizei zur Tat vernommen wurde.

Die Hamburger Polizei bittet nun um Mithilfe der Öffentlichkeit. Sie sucht den Täter unter Hinweis auf das Aussehen, Alter und eine Jeans nebst Nike-Turnschuhe. Zeugen können sich unter der Rufnummer 040-428 6567 89 an die Polizei wenden.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Hamburg: Mutmaßlicher Tunesier/Afghane vergewaltigte 15-jährige – Polizei fahndet nach dem Täter"

Hinterlasse einen Kommentar