Impfpflicht in Deutschland: Radikalisierung in Deutschland droht

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, der baden-württembergische Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl (CDU), warnt vor einer Radikalisierung der Corona-Proteste im Fall einer Impfpflicht.

Nach den Erkenntnissen des Bundesamtes für Verfassungsschutz könne man davon ausgehen, dass “eine Impfpflicht die aggressive Haltung der Querdenker-Bewegung noch verstärkt“, informierte Strobl.

Die Querdenken-Bewegung ist gefährlich für unsere freiheitliche Demokratie, und sie wird noch gefährlicher“, äußerte Strobl. “Sie meint, eine voranschreitende Diktatur zu erkennen, sie meint zunehmend einen delegitimen Staat zu erkennen, gegen den Widerstand gerechtfertigt sei.

Im Kampf gegen Corona sei es aber richtig, eine allgemeine Impfpflicht einzuführen. “Auch wenn es eine zunehmende Radikalisierung geben sollte: Wir lassen uns von Extremisten, Verschwörungsideologen und Antisemiten nicht abhalten, das Richtige zu tun.

Zuletzt hatten sich zahlreiche Politiker für eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona ausgesprochen. Der voraussichtliche künftige Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat angekündigt, dass darüber im Deutschen Bundestag ohne Fraktionsdisziplin abgestimmt werden solle.

Nach Angaben des aktuell noch im Amt befindlichen Regierungssprechers Steffen Seibert könnte eine solche Abstimmung Anfang des Jahres 2022 stattfinden.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Impfpflicht in Deutschland: Radikalisierung in Deutschland droht"

Hinterlasse einen Kommentar