In Coronazeiten vergessen: Was wird an Ostern gefeiert?

Seit nunmehr über einem Jahr scheint sich die Zeitrechnung an Corona, Inzidenzwerten und Lockdowns zu richten. Der politisch beobachtende Mensch stellt gerade vor Ostern fest, dass sich die so genannten „Lockdowns“ bzw. die jetzt kommenden „Shutdowns“ zwischen christlichen Feiertagen bewegen.

Der erste Lockdown erfolgte nach Ostern 2020. Der zweite Lockdown wurde Weihnachten 2020 vollführt. Aktuell stehen wir vor Ostern 2021. Oh Wunder, der dritte Lockdown mit angedrohten „weitreichenden Maßnahmen“ steht vor der Tür. Überraschend stellen die Bürgerinnen und Bürger fest, dass es christ-demokratische bzw. christ-soziale Parteien sind, die diesen Terminplan definierten.

Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hangelt sich von einem christlichen Feiertag zum nächsten, ihre familiäre Vita lässt grüßen. Tatsächlich verhält sich die so medial dargestellte christliche Bundeskanzlerin im Gegenteil dessen, wonach sie sich nach den zehn Geboten verhalten sollte. Was schert mich die CDU, so könnte man dieser Tage von Frau Dr. Merkel meinen. Medien berichten, Armin Laschet könnte ihr letztes Opfer werden, bevor sie im Herbst 2021 in den Ruhestand geht. Keiner weiß es genau, die Taten werden es zeigen.

Diesen Zusammenhang hinter uns lassend stellen wir uns einmal die Frage: Was wird genau an Ostern gefeiert? Die Antwort darauf wird vielen nicht mehr geläufig sein.

In dieser Woche feiern wir tatsächlich Ostern – wer mag es zwischen dem gewünschten Merkel-Rücktritt und den nächsten Inzidenzzahlen glauben. Ostern stellt ein christliches Fest dar. Es bleibt zu hoffen, dass andere Religionsgemeinschaften dies in Deutschland bis zum 05. April 2021 so mitertragen.

Ostern meint im Christentum das Fest der Auferstehung von Jesu Christi. Die Auferstehung geschah nach dem Neuen Testament am “dritten Tag” nach Jesu Christis Kreuzigung. Die heute gelebte kirchliche Karwoche entstand.

Karfreitag erinnert an den Todestag Jesu Christis. Karsamstag benennt den Tag der Grabesruhe. Ostersonntag repräsentiert den Tag der Auferstehung von Jesu Christi.

Kreuzigung und Auferstehung sind Fundamente christlichen Glaubens. Damit wird der Tod nicht als Ende, sondern als Neubeginn eines neuen Lebens gesehen.

So manche Regierungspartei im Bund könnte sich in dieser christlichen Geschichte erkennen. Ob am Tag der Bundestagswahl, am 26. September 2021 die Auferstehung der christdemokratischen Parteien erfolgt, unterliegt keinem christlichen Feiertag. Hier hat der Wähler rational zu entscheiden. Es wird sich fügen!


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "In Coronazeiten vergessen: Was wird an Ostern gefeiert?"

Hinterlasse einen Kommentar