Inflation steigt um über 3 Prozent – Bundeswirtschaftsminister und Gewerkschaften schweigen

Die Verbraucherpreise in Deutschland stiegen im Juli 2021 um voraussichtlich 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Darüber informierte heute das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Im Vergleich zum Juni 2021 verzeichnete die Inflationsrate einen Anstieg um 0,9 Prozent. 

Die Inflationsrate gibt die Preissteigerung an. Je höher die Inflation ansteigt, umso weniger können sich die Menschen für das gleiche Geld kaufen. Die Konvergenzkriterien der Europäischen Union schreiben einen Korridor bis zwei Prozent vor. Diesen hat Deutschland nun deutlich überschritten. Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich dazu bisher noch nicht geäußert.

Eine Erhöhung der Preise müsste laut volkswirtschaftlichen Theorie eine Steigerung der Löhne (“Lohn-Preis-Spirale”) nach sich ziehen. Von den Gewerkschaften ist ebenso zu diesem Thema nichts zu vernehmen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Inflation steigt um über 3 Prozent – Bundeswirtschaftsminister und Gewerkschaften schweigen"

Hinterlasse einen Kommentar