Italienische Stewardessen strippen für ihre Arbeitsbedingungen

Mit dem Schlachtruf “Wir sind Alitalia!“ protestierten rund 50 Stewardessen in Rom gegen den Staat und die Flugbranche. Das Besondere an dem Protest: Die Damen zogen sich aus.

Heute, oder besser gesagt am 15. Oktober, haben sie uns unsere Haut genommen. Wenn man uns die Uniform wegnimmt, bedeutet das, dass man uns alles wegnimmt. Für uns ist die Uniform etwas, das uns in der Welt repräsentiert und wir haben sie immer mit Stolz getragen. Wir sind hier, um unseren Schmerz zum Ausdruck zu bringen und die Solidarität mit unseren Kollegen, die von der ITA gezwungen wurden, einen demütigenden Vertrag zu unterschreiben“, empört sich die Stewardess und Gewerkschaftsvertreterin Christina Pogessi.

Dies spezielle Demo richtete sich explizit an die neue italienische Fluggesellschaft ITA, die ihren Mitarbeitern Niedriglöhne zahlen will, die für die Stewardessen unwürdig erscheinen.

Die Parole “Geld oder Menschlichkeit?” scheint sich die neue italienische Fluggesellschaft ITA gegeben zu haben.

Weniger als 3.000 der mehr als 10.000 entlassenen Beschäftigten gewährt das Unternehmen einen Arbeitsplatz – allerdings zu niedrigeren Tarifen und schlechteren Konditionen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Italienische Stewardessen strippen für ihre Arbeitsbedingungen"

Hinterlasse einen Kommentar