Jackpot: Millionenspende an die Öko-Partei

Ist diese Großspende der Sieg zur Kanzlerschaft? Gott bewahre uns davor! Aber möglich wäre es: Die Grünen haben eine Parteispende für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf in siebenstelliger Höhe erhalten. Das teilte der Bundestag in dieser Woche auf seiner Internetseite mit. Ein Bitcoin-Millionär aus Greifswald hatte eine Million Euro an die Habeck-Partei gespendet.

Bildquelle: Screenshot Internetseite Bundestag

Die finanzielle Zuwendung ist die größte Einzelspende an die Grünen seit 2005. Parteien müssen Spenden ab 50.000 Euro bei der Bundestagsverwaltung anzeigen.

Der edle Geldgeber, ein selbständiger Software-Entwickler und Mitglied der Grünen, hatte Gewinne aus der Digitalwährung Bitcoin an die Partei gespendet. Dass das Geld durch „energieintensive Spekulationsgeschäfte“ erwirtschaftet wurde – denn die nötige Internetrecherchen verbrauchen riesige Mengen an Strom – darüber schaut man in der Öko-Partei großzügig hinweg. Geld stickt eben nicht.

Mit der Großspende sind die Grünen ihrem Ziel einer Kanzlerschaft im September wieder ein Stück näher gekommen. Annalena Baerbock, die mögliche Kandidatin, steht schon in den Startlöchern, um den Umbau unserer Gesellschaft dann aus dem Kanzleramt voranzutreiben.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!