Katholische Kardinal Woelki ist noch im Amt – Missbrauchsopfer dürfen nicht vergessen werden

Es ist ziemlich ruhig geworden um den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki. Damit sind die tausendfachen u. a. sexuellen Missbräuche katholischer Geistlicher ins Hintertreffen geraten. Da gehören sie aber nicht hin.

Die Verantwortlichen gehören kirchlich, aber vor allem juristisch zur Rechenschaft gezogen. Eine vom Papst Franziskus angeordnete “geistliche Innere Einkehr” für den skandalösen Kardinal Woelki ist ein Schlag ins Gesicht der zahlreichen Opfer, deren Leben zum Teil psychologisch gestört ist.

Folgerichtig traten und treten zigfach katholische Kirchenmitglieder aus. Die haben es verstanden und handeln konsequent. Das kann nur applaudierend zur Kenntnis genommen werden. Es müssen aber noch zahlreiche Austritte folgen.

Kardinal Woelki ist als Gottes Bodenpersonal absolut ungeeignet. Er sollte endlich zurücktreten und sich in den Dienst der Hilfe der Missbrauchsopfer stellen! Amen

Von daher sei an dieser Stelle an den zutreffenden Beitrag der ZDF-Sendung “heute SHOW” erinnert, der im Jahr 2021 Kardinal Rainer Maria Woelki den Titel “Vollpfosten” verdientermaßen verliehen hat.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Katholische Kardinal Woelki ist noch im Amt – Missbrauchsopfer dürfen nicht vergessen werden"

Hinterlasse einen Kommentar