Krankenhauspersonal gegen Grün

Charité

Der Personalratsvorsitzende der Berliner Charité kann einer grünen Regierenden Bürgermeisterin nichts abgewinnen: „Die Grünen unterschätzen die Bedeutung der Medizin für Berlin seit Jahren (…) Von den großen Parteien fielen die Grünen bislang am wenigsten damit auf, Krankenhäuser gut ausstatten, den Pflegekräften helfen und die Forschung unterstützen zu wollen. Wenn Berliner Grüne die Charité besucht haben, stand unsere Kernaufgabe, die massenhafte Versorgung von Patienten, kaum im Mittelpunkt.“ Eine andere Verantwortliche eines Berliner Krankenhauses warnt vor den Grünen. Diese hätten in der Pandemie eher über „fleischlose Krankenhauskost“ gesprochen als über die Pflegenot.

Den Gipfel der Unverschämtheit erklomm die grüne Verkehrssenatorin. Die Forderung der Mitarbeiter während der Belastungsspitze in der Corona-Pandemie, die betriebseigenen Parkplätze der Charité kostenfrei zu stellen (immerhin 20,- Euro je Schicht), bügelte sie mit dem Verweis auf Bahn und Bus sowie das Fahrrad ab. Sie selbst benutzt allerdings lieber den Dienstwagen als das Fahrrad, weil sie während der Fahrt Akten und vielleicht auch die ein oder andere Zeitung lesen könnte.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Krankenhauspersonal gegen Grün"

Hinterlasse einen Kommentar