Kurz hat sich verzockt

1. Ministerrat der Regierung Kurz II., Bundeskanzleramt, Vienna (AT), 08.01.2020, Foto: Arno Melicharek

Angesichts der wenig überzeugenden Regierungsarbeit des amtierenden schwarz-grünen Kabinetts forderte der FPÖ-Parteivorsitzende Norbert Hofer den Rücktritt der österreichischen Bundesregierung. Die linksliberalen NEOS gingen einen Schritt weiter und verlangen Neuwahlen.

Kein Wunder. Bei Neuwahlen würden die NEOS knapp mehr Stimmen als die Grünen bekommen. Das Wichtigste aber wären die schweren Verluste der ÖVP. Immerhin 4,5% der Wählerschaft würde diesmal das Kreuz nicht mehr bei der Kurz-Partei machen. Gewinner wären die Freiheitlichen und die Sozialdemokraten mit einem Plus von jeweils 2,8%. Die regierende Koalition käme bei Neuwahlen nicht mehr auf eine Mehrheit. Koalitionen wären nur noch aus ÖVP und FPÖ bzw. ÖVP und SPÖ denkbar.

Das Ausnahmetalent Kurz hat sich eindeutig verzockt, die Öko-Partei war nicht der Trump in der Koalition, sondern mutiert zum Schwarze Peter.

Foto-Quelle: Von Bundesministerium für Finanzen – Ministerrat am 8.1.2020, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=85738361


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Kurz hat sich verzockt"

Hinterlasse einen Kommentar