Lambrecht (SPD) beschädigt Faeser (SPD) – kein Wechsel nach Hessen – wann vollzieht sich der Rücktritt der Bundesverteidigungsministerin?

Die maximal in der Kritik stehende inkompetente Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht wurde mit den Worten über ihre Ministerkollegin Nancy Faser zitiert: „Ich setze darauf, dass Nancy Faeser nicht nur Spitzenkandidatin wird, sondern auch die erste Ministerpräsidentin in Hessen.” Damit erklärte Lambrecht ihre Kollegin Faeser (beide SPD) zu einer „Ministerin auf Abruf“. Eine maximale Beschädigung der Bundesinnenministerin. Das dürfte innerhalb der SPD für Missstimmung sorgen.

Heute nun das Dementi der so angegriffenen Bundesinnenministerin. Sie plane nicht, ihr Amt vorzeitig aufzugeben, um in das Land Hessen zu wechseln.

Handelt es sich um eine Intrige zwischen zwei SPD-Ministerinnen? Wollte die nicht mehr im Amt tragbare Verteidigungsministerin Lambrecht ihren Weg ins Innenministerium über ihre Aussage ebnen, indem sie das, was intern feststeht, aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht nach außen dringen darf, dennoch hörbar für die Öffentlichkeit wahrnehmbar kommunizierte?

Faeser ist Landesvorsitzende der SPD in Hessen und gilt als aussichtsreiche Kandidatin, sollte sie bei der Landtagswahl im Herbst 2023 antreten. Sie selbst hatte in der Vergangenheit wiederholt betont, die Frage der Spitzenkandidatur werde erst im kommenden Jahr 2023 beantwortet.

Mit Blick auf die Kritik von Christine Lambrecht (SPD) konterte Faeser, sie versuche möglichst viel Zeit mit ihrem 7-jährigen Sohn zu verbringen, aber auf Dienstreise habe sie diesen noch nie dabeigehabt. Ein klares Konter auf das Foulspiel der sich in Selbstverteidigung übenden Bundesverteidigungsministerin.

In Koalitionskreisen sorgte die Äußerung Lambrechts zu den Zukunftsplänen von Nancy Faeser dem Vernehmen nach für Verwunderung. Offenkundig betrachtet Christine Lambrecht das Bundesministerium des Inneren und Heimat als „Resterampe“.

Das schäbige, stillose Verhalten der Bundesverteidigungsministerin nach der „Hubschrauber-Affäre“, sie nahm ihren Sohn mehrfach mit im Diensthelikopter, setzt sich mit der unter die Gürtellinie gehenden Aktion gegen Nancy Faeser vor.

Der Rücktritt von  Christine Lambrecht ist längst überfällig. Oder repräsentiert Lambrecht den Stil der Ampelkoalition? Wann handeln Sie, Herr Bundeskanzler?


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Lambrecht (SPD) beschädigt Faeser (SPD) – kein Wechsel nach Hessen – wann vollzieht sich der Rücktritt der Bundesverteidigungsministerin?"

Hinterlasse einen Kommentar