Laschets Stimmabgabe gültig – Wahlvorstand war abgelenkt

Die Stimmabgabe von Unionskanzlerkandidat Armin Laschet mit zwei sichtbaren und medial veröffentlichten Kreuzen bei der CDU auf dem Wahlzettel bleibt für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten folgenlos.

Der Stimmzettel von Herrn Armin Laschet wird nicht aussortiert“, teilt eine Sprecherin der Stadt Aachen in diesem Zusammenhang mit.

Der Bundeswahlleiter informierte noch am Wahlsonntag, dass die Stimme gültig sei. Diese, werden wie alle anderen Stimmen behandelt.

Laschet hatte am Wahlsonntag im Wahllokal bei einem Fototermin seinen Stimmzettel für Journalisten sichtbar in die Wahlurne gesteckt.

Dabei waren seine Kreuze bei der CDU zu erkennen. Nach Angaben der Stadt war es wegen der Situation im Wahllokal dem Wahlvorstand nicht möglich, dies zu erkennen. “Die Wahlvorsteherin wurde zur Seite gebeten und stand unglücklich im Rücken von Herrn Laschet“, so die Stadt.

Konsequenzen werde es für den Wahlvorstand nicht geben. Eigentlich sollen Wähler, deren Wahlentscheidung erkennbar ist, in den Wahllokalen zurückgewiesen werden und einen neuen Stimmzettel bekommen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Laschets Stimmabgabe gültig – Wahlvorstand war abgelenkt"

Hinterlasse einen Kommentar