Mainstream-Presse immer unbeliebter

Die Bürger in Deutschland haben immer weniger Interesse an den strukturierten Wahrheiten und einseitig kommentierten Nachrichten der Mainstream-Presse. Gegen die Existenz des Zwangsgebühren finanzierten Staatsfunks lässt sich einstweilen wenig ausrichten – noch nicht.

Dort aber, wo der Kunde die Möglichkeit hat, zu entscheiden, ob er für Propaganda zahlen will und sich die „Journalisten“ zum geistigen Vormund bestellen will, verweigern sich immer mehr. Denn wer will schon sein sauer verdientes Geld dafür bezahlen, um geschulmeistert zu werden? Bemerkenswert ist, dass die Bürger dieses Landes, die durch die Bundesregierung im Rahmen ihrer Corona-Maßnahmen weitgehend eingesperrt sind, viel Zeit zum Lesen in den eigenen vier Wänden hätten.

Eigentlich wäre das eine Chance für den Journalismus: Wenn die Redaktionen ihren journalistischen Auftrag wahrnehmen und eine unabhängige Berichterstattung gewährleisten würden, könnten sie viel gewinnen. „Haltungsjournalisten“ haben nicht Konjunktur.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2020 betrug das Minus bei den Tageszeitungen 3,87 Prozent, verglichen im dem ersten Quartal 2019 sogar 5,04 Prozent. Die 90 größten Regionalzeitungen fuhren samt und sonders ein Minus im Vergleich zum ersten Quartal 2020 ein. Die BILD-Zeitung kaufen täglich nur noch 1,24 Millionen Kunden. 2012 – vor der Unterstützung der BILD für Merkels Asylkampagne – waren es noch doppelt so viel.

Der SPIEGEL verkaufte im ersten Quartal 2021 3,5 Prozent weniger Hefte als im ersten Quartal im Jahr 2020. Die ehemals konservativ-bürgerliche Welt fand im ersten Quartal 2021 nur noch 71.700 Leute, die für diese Art der Berichterstattung auch noch bezahlen wollten. Gegenüber dem ersten Quartal 2013 mit rund 180.000 Exemplare verlor das Blatt etwa zwei Drittel seiner Leser.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!