Mehr als 100 Wölfe totgefahren – alleine in Niedersachsen!

Seit Beginn der statistischen Erfassung in 2015 wurden alleine in Niedersachsen 108 Wölfe im Straßenverkehr getötet. Darüber hinaus starben zehn Tieren durch eine illegale Tötung, bei neun Tieren wurde ein natürlicher Tod nachgewiesen und fünf Wölfe wurden mit einer Genehmigung der Behörden aus der Wildnis entnommen. Bei weiteren zehn toten Tieren konnte die Todesursache nicht mehr nachgewiesen werden. Das berichtet die Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN).

Der Straßenverkehr sei jedoch nicht zwingend die Haupttodesursache. Es sei davon auszugehen, dass nicht alle toten Wölfe in Niedersachsen gefunden und in das Todfundmonitoring übertragen wurden: „Schwer verletzte oder kranke Wölfe ziehen sich (wie andere Wildtiere auch) an ruhige und geschützte Orte zurück, wo sie dann auch eingehen – also sterben. An solchen Orten ist i.d.R. die Sichtbarkeit durch Vegetation, sowie die menschliche Aktivität stark eingeschränkt, so dass diese Kadaver meistens nicht gefunden werden“, so die LJN.

Im Frühjahr kommt es vermehrt zu Unfällen mit Wölfen. Denn in dieser Zeit werden die Welpen geboren und die Jungtiere des Vorjahres gehen auf Wanderschaft. Dabei geraten die noch unerfahrenen Tiere immer wieder in den Straßenverkehr. Eine weitere Ursache für die vermehrten Unfälle liegt sicherlich auch im starken Anstieg der Wolfspopulation in Deutschland begründet.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!