Menschen arbeiten weiter im Home-Office

Viele Menschen arbeiten weiterhin im Home-Office. Daran ändern die Lockerungen der Corona-Maßnahmen nichts. In der IT-Branche ist das Arbeiten von zuhause aus am höchsten. Im April 2022 lag der Anteil im Home-Office arbeitender Arbeitnehmer bei 24,9 Prozent. Diese Zahl ermittelte das Münchner „ifo-Institut“.

In der Dienstleistungsbranche ist die Arbeit von zu Hause aus weiter verbreitet als in anderen Branchen. Laut dem „ifo-Institut“  bestand der Anteil im April bei 35,3 Prozent und bei 38,7 Prozent im März.

Im März 2022 lag der Anteil von Zuhause-Arbeitenden noch etwas höher. Als Werte wurde dort 27,9 Prozent erforscht. „Die Homeoffice-Nutzung bleibt damit nach Abschaffung der Pflicht am 20. März 2022 auf einem hohen Niveau“, informierte ifo-Experte Jean-Victor Alipour. „Offenbar haben sich viele Unternehmen dauerhaft auf flexiblere Modelle eingestellt.” Damit wird das vom ifo-Institut ausgerechnete Homeoffice-Potenzial von 56 Prozent knapp zur Hälfte ausgeschöpft.

In der Automobilbranche reduzierte sich der Home-Office-Anteil im April 2022 besonders deutlich. Von 28,4 sankt der Anteil auf 17,8 Prozent. Für das Verarbeitende Gewerbe insgesamt sank der Wert nur leicht von 18,6 auf 16,3 Prozent.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Menschen arbeiten weiter im Home-Office"

Hinterlasse einen Kommentar