Menschen in Ahrweiler fassungslos und sauer – Politik zeigt sich unverantwortlich – Staatsanwaltschaft prüft – Existenzen bedroht und vernichtet

Was ist nur in Deutschland los? Diese Frage stellen sich in diesen Tagen sehr viele Menschen. Besonders von dieser Fragestellung sind die Opfer der Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz. Im Landkreis Ahrweiler sind die Menschen extrem sauer. In 21 Tagen starben dort 139 Menschen. Anwohner beklagen sich, dass seitens der Verwaltung oder der Offiziellen um die lokalen Bürgermeister niemand hat sehen lassen.

Die Bewohner fordern ob des offensichtlichen Versagens der politischen Führung deren Rücktritt. Betroffen davon wären die Bürgermeister und der Landrat Jürgen Pföhler (CDU). Der für den Katastrophenschutz zuständige Landrat wurde frühzeitig hinsichtlich des katastrophalen Wetters gewarnt. Das rheinland-pfälzische Landesamt für Umwelt stufte das nahende Wetter in der Warnkategorie „Extreme Gefahr“ ein. Dies geschah um 17:17 Uhr. Erst um 23:09 Uhr entschied sich laut „Focus-Online“ der Krisenstab in Ahrweiler zur Evakuierung. Wie die Menschen informiert wurden, ist aktuell nicht bekannt.

Um 23:15 Uhr rief Landrat Pföhler (CDU) den Katastrophenfall via Twitter aus. Er warnte ebenso vor Lebensgefahr. In der Folge prüft nun die Staatsanwaltschaft Koblenz, ob sie ein Ermittlungsverfahren einleitet. Es bestehe der Anfangsverdacht der „fahrlässigen Tötung“ und der „fahrlässigen Körperverletzung“.

Die juristische Aufarbeitung ist für die Menschen zwar wichtig. Wichtiger erscheint jedoch, dass diese mit dem unermesslichen Leid fertig werden und rasch ihre Existenz zurückerhalten. Von den politisch Verantwortlichen sind bisher Absichtserklärungen und ein „Notgroschen“ in Höhe von maximal 300 Euro die Rede.

Die Menschen vor Ort werden das Obrigkeitsverhalten der verantwortlichen Politiker von CDU und SPD bis zum Wahltag nicht vergessen haben.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!