Merz oder Brinkhaus als CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender? Erste Abgeordnete sprechen sich für Brinkhaus aus

Die CDU kommt auch nach dem Mitgliederentscheid nicht zur Ruhe. Der parteiinterne Streit um den Vorsitz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion geht in die nächste Runde. Jetzt meldet sich der wichtige Haushälter der Fraktion Christian Haase zu Wort. Geht es nach ihm, so bleibt Ralph Brinkhaus im Amt, der noch bis zum April 2022 gewählt ist.

Erwartet wird jedoch, dass der neue Parteivorsitzende der CDU, Friedrich Merz nach seiner Bestätigung durch den Bundesparteitag am 21./22. Januar 2022 nach diesem Amt greifen wird.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Haase lehnt sich weit aus dem Fenster. Seiner Meinung nach ist mit der Wahl von Friedrich Merz zum Parteichef die personelle Neuaufstellung der CDU geschafft. Nach Christian Hasse sind Partei- und Fraktionsvorsitz personell zu trennen.

Innerparteilich ist Christian Haase Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung von CDU und CSU (KPV). Die CDU ist der langen Personaldebatten müde und nun soll angepackt werden.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Merz oder Brinkhaus als CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender? Erste Abgeordnete sprechen sich für Brinkhaus aus"

Hinterlasse einen Kommentar