Messerangriff stoppen: DPolG zerpflückt grüne Mythen

Bild von leo2014 auf Pixabay

Mit äußerst interessanten “Erklärvideos” räumt die DPolG-Bayern mit einem besonders bei Politiker:innen der “Grünen” verbreiteten Mythos auf, wonach man Messerangriffe durch gezielte Schüsse auf Arme oder Beine des Angreifers wirksam beenden könnte, ohne das Leben des Kriminellen in Gefahr zu bringen.

Dass solche weltfremden “Tipps” nur das Leben der Polizisten gefährden, die sie beherzigen würden, hat den Grünen scheinbar noch niemand so richtig erklärt. Vielleicht gucken sie sich wenigstens die Videos an und lernen daraus.

Hier geht es zum ersten Teil


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Über den Autor

Benedikt Krainz
Boomer, Sportschütze, Blogger, Hobby-Waffenlobby-Aktivist. Staatlich regelmäßig überprüft hinsichtlich Zuverlässigkeit, persönlicher Eignung und neuerdings Verfassungstreue.

Kommentar hinterlassen zu "Messerangriff stoppen: DPolG zerpflückt grüne Mythen"

Hinterlasse einen Kommentar