Mit den Grünen steigt die Kriegsgefahr

Mit einer Kanzlerin Annalena Baerbock (Grüne) könnte die Kriegsgefahr in Europa steigen. Der Mit-Bundesvorsitzende der Öko-Partei, Robert Habeck, der Vaterlandsliebe eigenen Angaben zufolge „zum Kotzen“ findet, will ganz ungeniert die umstrittene Regierung in Kiew mit Waffen beliefern. Machthaber Wolodymyr Selenskyj hat schon mal einen Wunschzettel gelistet. Mit Raketen-Schnellboote, Patrouillenboote, Sturmgewehre, Funkausrüstung und gepanzerte Militärfahrzeuge könnte Selenskyj offensiv gegen Russland vorgehen.

Selenskyj hofft weiter auf NATO und EU-Mitgliedschaft, anstatt sich mit seinem Nachbarn zu verständigen. Selenskyj: „Deutschland hat uns keine militärische Hilfe geleistet, aber es könnte das tun.“ Baerbock selbst hat zwar derartige Waffenlieferungen ausgeschlossen. Aber ist das glaubwürdig? Warum kündigt sie nicht ein Parteiausschlussverfahren gegen Habeck an, wenn sie in einer solchen fundamentalen Frage anderer Meinung ist? Schließlich will sie Boris Palmer ja auch vor die Tür kehren.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Mit den Grünen steigt die Kriegsgefahr"

Hinterlasse einen Kommentar