Österreich: Strache zur Bewährung verurteilt

Das Wiener Landgericht hat den früheren österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache wegen Bestechlichkeit im Amt für schuldig befunden. Er wurde zu einer Freiheitsstrafe von 15 Monaten auf Bewährung verurteilt. Hintergrund der Anklage waren Ergebnisse von Ermittlungen in der “Ibiza-Affäre“. Diese führte seinerzeit zum Ende der österreichischen Koalition aus ÖVP und FPÖ. In dessen Folge trat Bundeskanzler Sebastian Kurz zurück. Neuwahlen wurden nötig. Heinz-Christian Strache war zum Zeitpunkt der Affäre Parteichef der FPÖ.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Österreich: Strache zur Bewährung verurteilt"

Hinterlasse einen Kommentar