Polen baut 418 km langen Zaun – keine Einreise von Afghanen gewünscht

Die Polen machen Ernst! Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak verkündete am heutigen Montag, dass sein Land an der Grenze zu Weißrussland einen Zaun erreichten werde. 900 polnische Soldaten sollen den 418 Kilometer langen Schutz gegen illegale Einwanderung errichten.

Mit 2,50 m Höhe soll der Zaun Flüchtlinge aus Weißrussland am Grenzübertritt hindern. Über eine Woche streiten Polen und Weißrussland über eine Gruppe von Migranten aus Afghanistan. Jetzt handelt Polen zum Erstaunen Weißrusslands.

Der polnische Grenzschutz informierte darüber, dass 24 Flüchtlinge in der Nähe des Dorfes Usnarz Gorny im Grenzgebiet auf ihre Ausreise nach Polen warten.

Die im Grenzgebiet Harrenden sollen laut der Nachrichtenagentur PAP aus Afghanistan stammen. Polnische Grenzpolizisten hätten die Flüchtlinge umstellt und den Zugang mit Fahrzeugen blockiert. Weißrussland reagiert mit bewaffneten Sicherheitskräften auf die polnische Abwehr der einreisewilligen Afghanen.

Nach Informationen des polnischen Innenministeriums starteten allein im Monat August 2.100 Menschen den Versuch, illegal die Grenze von Weißrussland nach Polen zu überwinden.

Der Grenzschutz verhinderte 1.342 Migranten die Einreise nach Polen. Weitere 758 Menschen wurden ebenfalls an ihrer Migration gehindert. Sie wurden festgehalten und in geschlossenen Unterkünften untergebracht.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!