Prof. Drosten nicht weiter für die Bundesregierung und Bundestag aktiv – ein schwerer Verlust für Minister Lauterbach (SPD) – tritt auch er in absehbarer Zeit zurück?

Prof. Christian Drosten, deutscher Star-Virologe, hat mitgeteilt, dass er die Auswertung des Infektionsschutzgesetzes für die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag nicht weiter begleiten wird.

Für Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach (SPD) bedeutet der Rückzug von Prof. Drosten einen herben Rückschlag und einen schweren Verlust. So lässt die Weigerung Drostens an einer weiteren Zusammenarbeit u. a. mit Minister Lauterbach einen großen Raum für Spekulation.

Liegen etwa persönliche Zwistigkeiten zwischen dem „selbsternannten“ Epidemiologen Karl Lauterbach und dem als tatsächlichen Experten ausgewiesenen Mediziner Prof. Drosten vor? Ist Christian Drosten nicht weiter in der Lage, den sozialdemokratischen und damit den Ampelweg der Bundesregierung fachlich mitzugehen?

Die Politik – so scheint es – hat inzwischen jeglichen Konsens mit der Wissenschaft verlassen. Die Gesundheitspolitik des Bundes erscheint willkürlich. Da ist es nachvollziehbar, wenn sich ausgewiesen Experten veranlasst sehen, sich abzuwenden.

Konservative Stimmen sind der Meinung, dass sich Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach (SPD) ein Beispiel am Rückzug von Prof. Drosten nehmen sollte. Der aktuell medial aus der Öffentlichkeit unsichtbare Bundesminister Lauterbach sollte es Drosten gleichtun und ebenfalls seinen Rücktritt vom Amt erklären.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Prof. Drosten nicht weiter für die Bundesregierung und Bundestag aktiv – ein schwerer Verlust für Minister Lauterbach (SPD) – tritt auch er in absehbarer Zeit zurück?"

Hinterlasse einen Kommentar