Sam wieder bei seinem Herrchen

Hunde sind bekanntlich die besten Freunde des Menschen. Kein Wunder also, dass die Beziehung zwischen „Herrchen und Hund“ oft so tiefgreifend ist wie zwischen sich innig liebenden Eheleuten.

Michael Joys Hund „Sam“ lief seinem Herrchen 2016 weg und fand nicht wieder nach Hause. Damals arbeitete Joy als Rekrutierer für die US-Army im Bundesstaat Georgia. Sein Job brachte es mit sich, dass er oft umziehen musste. So auch nach dem Verlust von Sam. Dennoch kehrte er regelmäßig zu seinem früheren Wohnort zurück, in der Hoffnung, das treue Tier hätte vielleicht seinen Weg nach Hause gefunden. Auch sonst ließ Michael Joys nichts unversucht, seinen Hund wieder zu finden: “Ich sagte meiner Frau, hey, ich werde diesen Hund finden … Ich habe nie aufgehört, ich folge sogar immer noch den Seiten der Tierheime, nur für den Fall, dass er aufgetaucht wäre.”

Fünf Jahre später geschah das Wunder. 1.300 Kilometer von seinem früheren Wohnort entfernt kam „Sam“ in ein Tierheim in Cleveland. Anhand des Chips, den der Hund mit sich führte, konnte „Sam“ dort rasch identifiziert werden. Überglücklich machte sich Michael Joys per Auto auf den Weg – was werden Greta Thunberg und Lischen Neubauer dazu gesagt haben – und konnte nach neun Stunden seinen treuen Wegbegleiter wieder in die Arme schließen: „Dies wird einer der besten Momente meines Lebens sein, weißt du, neben meinen Kindern, die heiraten, und meinem aus der Armee auszuscheiden.“

Glückwunsch aus „Old Germany“ zu diesem glücklichen Ende eines Dramas.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Sam wieder bei seinem Herrchen"

Hinterlasse einen Kommentar